Vorstellung von Clean Sky 2 auf der ILA 2014
Am Donnerstag, den 22. Mai eröffnete ich auf der ILA die Auftaktveranstaltung zur neuen europäischen Technologieinitiative im Luftfahrtbereich Clean Sky 2. Clean Sky 2 wird in den kommenden sieben Jahren rund 4 Milliarden Euro in die Entwicklung von umweltfreundlicheren Flugzeugen investieren. Für Brandenburg ergeben sich im Zuge der Umsetzung von Clean Sky 2 wichtige Chancen, seine Technologie-Cluster im Bereich Luft- und Raumfahrt zu stärken und auszubauen. Mit unseren Ansiedlungen an den Standorten Wildau, Dahlewitz und Ludwigsfelde sind wir bereits hervorragend aufgestellt. Rolls Royce ist sogar einer der führenden Technologiepartner und Gründungsmitglied der Forschungsinitiative. Dabei sind der Aufbau und die Funktionsweise von Clean Sky 2 stark darauf ausgerichtet, die Zulieferer-Industrie und regionale Forschungseinrichtungen einzubinden. Ab 9. Juli 2014 werden per Ausschreibung sogenannte „Core Partners“ gesucht, die sich für die Dauer der Initiative als strategische Partner beteiligen wollen – hier können sich auch Cluster bewerben. Anfang 2015 werden dann die ersten Projektausschreibungen folgen, die vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in den Blick nehmen – allein oder mit anderen Technologiepartnern. Das ist perfekt auf den Luftfahrtsektor im Land zugeschnitten. Die Landesregierung sollte deshalb noch 2014 eine intensive Vernetzung zwischen unseren regionalen Forschungsakteuren und den beteiligten Industriepartnern fördern. Außerdem sollte die intelligente Spezialisierung des Sektors in der neuen Förderperiode auch aus EFRE-Mitteln unterstützt werden. Für Clean Sky 2 stellt die Europäische Kommission 1,8 Milliarden Euro aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 zur Verfügung, die europäische Luftfahrtindustrie steuert weitere 2,2 Milliarden hinzu. Am Ende soll ein Flugzeug herauskommen, dessen Antriebstechnik rund 30% weniger Treibstoff verbraucht, 30% weniger Emissionen aufweist und bis zu 75% leiser arbeitet als die herkömmlicher Flugzeuge. Wer bei solchen Projekten dabei ist, kann seine Wettbewerbsfähigkeit auf Jahre sichern. Deshalb gilt: Je umfangreicher die Brandenburger Beteiligung an Clean Sky 2, umso besser für die hiesige Luftfahrtbranche. Nur Innovationen können nachhaltig Arbeitsplätze im Land sichern und neue schaffen!
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.